Archiv für den Monat: Mai 2014

Screws, Schrauben, Holz, Sepia, Dänemark, Hvide Sande, dk, 2013, copyright Andre Piede

Screws, Schrauben, Holz, Sepia, Dänemark, Hvide Sande, dk, 2013, copyright Andre Piede

Screws, Schrauben, Holz, Sepia, Dänemark, Hvide Sande, dk, 2013, copyright Andy

aiki ken

Aikido die 7 Ken Suburi

aiki ken

aiki ken

 

Aikido die 7 ken suburi

Jeder AIKIDOka benötigt im Laufe seiner Karriere die AIKIDO 7 Ken Suburi (chitchino ken suburi).

Diese bilden die absolute Grundlage für den Umgang mit dem Ken (Japanisches übungs- Langschwert). In den Übungen im Dojo besteht es in der Regel aus holz, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Weitere Basisübungen wären migi no awase (rechts rausgehen und schneiden) sowie hidare no awase (links raus gehen und schneiden).

Nur wer die Grundtechniken beherrscht ist auch in der Lage weiterführende Techniken richtig durch zu führen. Wichtig bei den weiterführenden Techniken wie z.B. ken tai jo (Schwert gegen Stock) oder den Kumitachi (Schwertübungen oder Schwert gegen Schwert) ist, das neben den Grundlagen auch beide Parts, die des Uke (Angrifer) und des Nage (Verteidiger) intensiv geübt werden.

Gerade im Takemusu Aikido der dirketen Linie von Morihei Ueshiba und Saito Sensei haben die Waffenformen einen hohen Stellenwert.  Wobei hier ganz klar fest zu halten ist, das es sich wie bei allen Aikidotechniken um eine Kampfkunst handelt. Es gibt keine Turniere oder Wettkämpfe, weil es dem Grundlegenden Sinn des Aikido entgegensprechen würde. Man verteidigt sich nur, wenn man angegriffen wird, man selbst greift nicht an. Die Schwert und Stockübungen dienen dem weiteren Verständniss, um die Techniken ohne Waffen besser zu verstehen und in Harmonie miteinander zu üben. Was liegt also näher, als direkt von diesen Meistern zur lernen.

Saito Sensei; Ken suburi ich, ni und san oder ichi no ken suburi, ni no ken suburi und san no ken suburi

Die Videos wurden von Youtube zur Verfügung gestellt und unterliegen dem uneingeschränkten Urheberreecht des jeweiligen Rechteinhabers.

Ken Suburi 1-3

und Part 2:

Saito Sensei; Ken suburi chi (jon), go, rok, chich oder chi no (jon no) ken suburi, go no ken suburi roku no ken suburi und chitchi no ken subruri

Ken suburi 4-7

Die Videos wurden von Youtube zur Verfügung gestellt und unterliegen dem uneingeschränkten Urheberrecht des jeweiligen Rechteinhabers.

Ich hoffe euch bald mal auf der Matte zu sehen und freue mich auf das Training mit euch.

Domo arigato

Euer

Andy

AndyWolves stellt Kommentarfunktion ein

AndyWolves stellt Kommentarfunktion ein. Leider mussten wir die Kommentarfunktion und die Benutzerregestrierung einstellen, da sich nur Hacker für uns zu interessieren scheinen.

Wer gern mitmachen möchte und auch was zu sagen / schreiben hat schreibe bitte eine E-Mail an uns bit dem Betreff: Mitarbeiten

und Ihrem Namen und Vornamen samt eurem bevorzugten Loginnamen an unsere Kontakt E-Mail.

Ich freue mich auf weitere die Mitarbeiten wollen.

LG

Andy

Tropical Islands

Tropical Islands

Tropical Islands

Tropical Islands

 

Grau und nasskalt war der Montagmorgen, zum Glück hatten wir uns einen Plan gemacht. Tropical Islands hieß die Idee von Wärme und Geborgenheit. Nur eine Stunde entfernt von Berlin gut zu erreichen über die Autobahn ist das Tropical Islands in der ehemaligen Luftschiffhalle beheimatet. Die Müdigkeit in den Knochen ging es schon früh los, damit wir auf jeden Fall noch reinkommen und den ganzen Tag genießen können. Da dies unser erster Besuch sein sollte, waren wir alle schon sehr gespannt. Als wir auf den Parkplatz einbiegen bleibt uns die Luft weg, so groß hätten wir uns die Traglufthallen nun doch nicht vorgestellt. Aber wo die Freiheitsstatue stehend Platz hat und der Eifelturm liegend rein passt, muss ja nun doch etwas größer sein. Zum Glück war um 09:00 Uhr außerhalb der Brandenburger Ferien noch nicht so viel los, so dass wir schnell drin waren. Meine Brille beschlug augenblicklich, als wir eintraten. Kein Wunder bei einer Außentemperatur von 6 Grad und einer Innentemperatur von 26,7 Grad. Tropische Wärme herrlich an so einem Tag, man fühlte sich tatsache, wie im Urlaub. Schnell umgezogen, Badesachen und luftige Kleidung an, geht es zum Südseestrand vorbei an der Lagune mit 31,5 Grad Wassertemperatur. Wie befürchtet waren alle Liegen schon besetzt, das machte aber nichts, die Kinder waren gleich im Wasser noch bevor wir Ihnen ein paar Regeln mit auf den Weg geben konnten, also hinter her… Aber allen Befürchtungen zum Trotz, die maximale Wassertiefe ist 1,37m, so dass die Kinder überall auch noch hätten auf Zehenspitzen stehen können. Und so wurde es ein herrlicher Tag auch für uns Eltern, da wir nicht ständig mit den Kids unterwegs sein mussten.

Die ersten anderthalb Stunden haben wir gemeinsam damit verbracht, das gesamte Areal zu erkunden, die Rutschen, der Vergnügungsteil, der Foodcorner, die Shops, die Toiletten, die mal positiv angemerkt alle sehr sauber waren. Mit etwas Glück haben wir dann noch drei Liegen ergattert, somit war der Tag perfekt. Bis zum Mittag haben wir von den Kindern dann nichts mehr gesehen. Zum Mittagessen gab es Schnitzel satt, wobei wir hätten auch Chinesisch / Asiatisch oder Interkontinental essen können. Schnitzel ging dennoch. Für 9,90 € inkl. Getränk auch gar nicht so teuer wie wir dachten und geschmeckt hat es auch.

Im Anschluss ein kleiner Bummel durch die Geschäfte, und zurück zum Strand. Die Kinder haben alles kurz sacken lassen und waren dann frisch gestärkt wieder unterwegs. Auch wir waren nun abenteuerlustig und stürzten uns ins „Meer“, dann weiter zur Lagune und auch Rutschen musste dringend mal sein. Ab Mittag füllte sich das Resort, war aber immer noch nicht überfüllt. Nach 9 Stunden traten wir dann den Heimweg an. Etwas ärgerlich war, das man sehr lange anstehen muss um dann raus zu kommen. Hier musste dann nämlich alles bezahlt werden und so manch ein Gast fing dann zu diskutieren an.

Alles in allem war es ein sehr schöner, erholsamer Tag am Meer, mit allen Annehmlichkeiten einer tropischen Wärme. Vermisst haben wir nur ab und zu den Wind vom Meer, der die Luft hätte etwas umwälzen können, da es nach langer Zeit vor Ort dann doch etwas stickig wurde.

Eltern Kind-Meinung:

***** Sterne vom Rudel