Archiv der Kategorie: Gehen

Das richtige Fahrrad

Fahrrad-Urlaub – so finden Sie das richtige Trekkingbike

Sie sind auf der Suche nach einem Trekkingbike, mit dem Sie in Ihrem Urlaub sportlich unterwegs und die Landschaft auch im heimischen Gebieten erkunden können? Dann sollten Sie bei dem Kauf eines Trekkingbike Modells auf einige Details achten, damit sie einen komfortablen Begleiter und lange Freude an ihrem Fahrrad haben. Der Ratgeber für das richtige Trekkingbike hilft.

Der Rahmen – für einen komfortablen Sitz und gutes Fahrgefühl

Weiterlesen

Fernsehturm, Berlin

Fernsehturm vorbuchen

Fernsehturm, Berlin

Fernsehturm Berlin Alexanderplatz

 

Kennen Sie den Fernsehturm in Berlin? Den sollten Sie Vorbuchen!

Wie so oft wenn wir Besuch aus Westdeutschland haben ist der gang nach Kanossa der zum Fernsehturm am Alex. Jedesmal ist es das Gleiche, 3-4 Stunden anstehen für 30 min. Rundumblick. Sicherlich ist es erhaben dies zu sehen, aber warum so lange warten?

Gegen eine etwas höhere Gebühr kann man direkt den Weg nach oben zu einer bestimmten Zeit buchen. An den langen Schlangen zum Neid der Anderen vorbei und direkt nach oben. Das war uns die Mehrkosten wert und wir hatten noch einen entspannten Tag am Alex. Drum alle die Berlin besuchen, den Fernsehturm vorbuchen!

P.S.: Sehr schön ist im übrigen auch der Funkturm in Berlin an der Messe. Keine langen Schlangen, gutes Restaurant, hervorragender Blick. Der ist eine Reise wert der Lange Lulatsch!

Viel Spaß in Berlin

AuAuAuuuuuuuu
Das Rudel

Tropical Islands

Tropical Islands

Tropical Islands

Tropical Islands

 

Grau und nasskalt war der Montagmorgen, zum Glück hatten wir uns einen Plan gemacht. Tropical Islands hieß die Idee von Wärme und Geborgenheit. Nur eine Stunde entfernt von Berlin gut zu erreichen über die Autobahn ist das Tropical Islands in der ehemaligen Luftschiffhalle beheimatet. Die Müdigkeit in den Knochen ging es schon früh los, damit wir auf jeden Fall noch reinkommen und den ganzen Tag genießen können. Da dies unser erster Besuch sein sollte, waren wir alle schon sehr gespannt. Als wir auf den Parkplatz einbiegen bleibt uns die Luft weg, so groß hätten wir uns die Traglufthallen nun doch nicht vorgestellt. Aber wo die Freiheitsstatue stehend Platz hat und der Eifelturm liegend rein passt, muss ja nun doch etwas größer sein. Zum Glück war um 09:00 Uhr außerhalb der Brandenburger Ferien noch nicht so viel los, so dass wir schnell drin waren. Meine Brille beschlug augenblicklich, als wir eintraten. Kein Wunder bei einer Außentemperatur von 6 Grad und einer Innentemperatur von 26,7 Grad. Tropische Wärme herrlich an so einem Tag, man fühlte sich tatsache, wie im Urlaub. Schnell umgezogen, Badesachen und luftige Kleidung an, geht es zum Südseestrand vorbei an der Lagune mit 31,5 Grad Wassertemperatur. Wie befürchtet waren alle Liegen schon besetzt, das machte aber nichts, die Kinder waren gleich im Wasser noch bevor wir Ihnen ein paar Regeln mit auf den Weg geben konnten, also hinter her… Aber allen Befürchtungen zum Trotz, die maximale Wassertiefe ist 1,37m, so dass die Kinder überall auch noch hätten auf Zehenspitzen stehen können. Und so wurde es ein herrlicher Tag auch für uns Eltern, da wir nicht ständig mit den Kids unterwegs sein mussten.

Die ersten anderthalb Stunden haben wir gemeinsam damit verbracht, das gesamte Areal zu erkunden, die Rutschen, der Vergnügungsteil, der Foodcorner, die Shops, die Toiletten, die mal positiv angemerkt alle sehr sauber waren. Mit etwas Glück haben wir dann noch drei Liegen ergattert, somit war der Tag perfekt. Bis zum Mittag haben wir von den Kindern dann nichts mehr gesehen. Zum Mittagessen gab es Schnitzel satt, wobei wir hätten auch Chinesisch / Asiatisch oder Interkontinental essen können. Schnitzel ging dennoch. Für 9,90 € inkl. Getränk auch gar nicht so teuer wie wir dachten und geschmeckt hat es auch.

Im Anschluss ein kleiner Bummel durch die Geschäfte, und zurück zum Strand. Die Kinder haben alles kurz sacken lassen und waren dann frisch gestärkt wieder unterwegs. Auch wir waren nun abenteuerlustig und stürzten uns ins „Meer“, dann weiter zur Lagune und auch Rutschen musste dringend mal sein. Ab Mittag füllte sich das Resort, war aber immer noch nicht überfüllt. Nach 9 Stunden traten wir dann den Heimweg an. Etwas ärgerlich war, das man sehr lange anstehen muss um dann raus zu kommen. Hier musste dann nämlich alles bezahlt werden und so manch ein Gast fing dann zu diskutieren an.

Alles in allem war es ein sehr schöner, erholsamer Tag am Meer, mit allen Annehmlichkeiten einer tropischen Wärme. Vermisst haben wir nur ab und zu den Wind vom Meer, der die Luft hätte etwas umwälzen können, da es nach langer Zeit vor Ort dann doch etwas stickig wurde.

Eltern Kind-Meinung:

***** Sterne vom Rudel

LandLeben, Essen mal woanders

Das Restaurant Landleben in Groß Glienicke, durch einen netten Zufall haben wir es gefunden, das Landleben in Groß Glienicke ein Ortsteil von Potsdam, Essen mal woanders.

Über Spandau oder durch Potsdam erreicht man das Restaurant versteckt im Wald, idyllisch gelegen am Sakrower See. Rustikales Ambiente trifft auf Purismus und einer Sterne Küche. Mit freundlicher Begrüßung durch den Inhaber direkt.

Neben einer übersichtlichen Karte, in der sich jeder wieder findet, gibt es Tagesempfehlungen die sich vom Tagesfang und Gemüsen der Saison inspirieren. Ich selbst hatte „Einerlei, ElbLam mit Ratatui und Thymian Kartoffeln“ eine absolute Schmeichelei für den Gaumen. Serviert von kompetentem sehr freundlichem Personal, das auch bei einem kleinen Faupax nicht die Fassung und den Humor verlohr.

Einhellige Meinung aller 10 Mitesser: top Qualität, freundliches Personal, tolles Ambiente sowohl innen als auch außen.

Restaurant „Landleben Potsdam“
Seepromenade 99
14476 Groß Glienicke

Buen Appetit

Euer Andy

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

Schloss Ribbeck

Schloss Ribbeck im Havelland

Ja, es gibt es wirklich das Doppeldachhaus im Havelland von dem Theodor Fontane in seinem Gedicht schreibt. In der Nähe von Nauen nur ca. 1 Stunde vor den Toren von Berlin steht das Schloss Ribbeck.

Das haben wir in am zweiten Juli Wochenende 2013 kontrolliert. Bei einem wunderschönen Halbtagesausflug mit Bilderbuchwetter machten wir uns auf, die Spuren vom Ribbeck zu entdecken. Da wir nicht über Spandau fahren wollten, haben wir den Weg über Potsdam gewählt und das war eine sehr gute Entscheidung. Vorbei am Krongut Bornstedt, wo an der Straße eine wunderschöne bunte Wildblumenwiese die Radfahrer einläd sich noch einen bunten Blumenstrauß zu pflücken. Weiter geht es vorbei an Feldern von grade erblühenden Sonnenblumen und an Farmen für Selbstpflücker von Kirschen und Äpfeln aus der Region Brandenburg. Wer nicht selbst pflücken will, der kauft einfach. Vor der Berliner Haustür gibt es fast alles was das Herz begehrt und das zu günstigen Preisen. Diese Vielfalt regt uns an für das nächste Wochenende mit unserem Kind einen Tag auf dem Land zu verbringen. Mit Trecker fahren und Tiere streicheln auch wenn es sich nur um die Brandenburger Kuh handelt.

Durch die reichhaltige Abwechslung auf dem Weg über Land sind wir, schwubs, da. Wir finden gleich einen Parkplatz, wenn auch nicht sehr besucherfreundlich natürlich mit Parkuhr (aber wir sind ja auch im Dorfkern also Citybereich). Allerdings gleich am Schloss gelegen starten wir unseren schönen Rundgang, mit Besuch im Schlossmuseum und der restaurierten neoklassizistischen Kirche, in dem der original Birnenbaum (der bei einem Blitzeinschlag zerstört wurde) steht. Vorbei an dem sehr liebevollen Kaffee im alten Waschhaus kommen wir auf einen Besuch in der alten Brennerei vorbei.

Am Ende unseres Rundganges durch den Dorfkern steht das alte Schulhaus , dass der „alte Ribbeck“ auf eigene Kosten gebaut und Betrieben hat. In der Kladde (einem alten Schulheft) suchen wir uns etwas zu essen und zu trinken aus und schlemmen mit einfachem aber sehr schmackhaften deutschem Essen. Wiener Schnitzel mit Kartoffelecken und Pellkartoffeln mit Heringsfilet.

Gut gesättigt geht es weiter zum Gasthof kinderfreundlich und weitläufig sind hier auch Schulklassen willkommen. In dem gegenüberliegenden ehemaligen Schafstall, dem Landhaus Ribbeck, Cafe Monet und dem Kunstpunkt in dem (hätten wir es gewusst) wir hätten Kunst selber machen können. Bewundern wir anderer Leute Kunst. Die Zeit vergeht im Fluge und für jeden ist etwas dabei beim Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland.

Besonders sehenswert und lehrsam ist das Ganze für die Kinder, wenn Sie selbst gerade das Gedicht lernen oder gelernt haben. Lebendige deutsche Geschichte, Geschichte zum Anfassen, was könnte mehr motivieren. Leider haben wir es nicht mehr über den Barfußweg geschafft zum Kinderbauernhof Marienhof. Dazu hätten wir früher los gemusst und es wäre ein Ganztagesausflug geworden, aber sicherlich noch interessanter für die Kids. Mit Tieren, Reiten und Treckerfahren.

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben und Ribbeck ist auch eine zweite oder dritte „Reise“ wert.

Wir geben dem Tagesausflug 5 Sterne

Bon Voyage

Erholt

Euer

Andy

Weitere Links um Ribbeck:

Altes Pfarrhaus
Feine Küche aus Ribbeck
Landgut Borsig
Flugplatz und Bienenfarm
Havellandhof Ribbeck
Heimatverein Ribbeck (Zur Meierei55, 14641 Nauen OT Ribbeck; hvribbeck@web.de)
Kulturverein Ribbeck
Nauen (http://www.nauen.de)
Havelland Tourismus (http://www.havelland-tourismus.de)

Freilichtmuseum Hessenpark

Der Hessenpark, am Letzten Wochenende waren wir in Hessen, eigendlich um einer Hochzeit willen. Trotz des schlechten und kalten Wetters war die Hochzeit gelungen und schön. Dennoch gab es mehr… Hessen um 1800. NetteHäuser und Handwerk, einen kleinen Markt, ein gutes Hotel und das alles für … Naja Gutes Geld. Unser Fazit, unbedingt sehenswert!

Freilichtmuseum Hessenpark

Kultiviert

Euer

Andy