Schlagwort-Archive: back to the roots

AndyWolves Back to the roots das Rudel im Wandel

Back to the Roots

Wie einige von euch schon gesehen haben befindet sich AndyWolves im Wandel. Back to the roots, zurück zu den Wurzeln ist neues Motto und Leitgedanke. Damit will ich zeigen, das es Zeit wird auch mal wieder einen Schritt zurück zu gehen und der Virtuellen Zugmaschine, in der schon die Jugendlichen zu Bildschirmzombies heranreifen, die Stirn zu bieten.

Was ist Luft, was ist draußen? Muss Essen bzw. Nahrung in der Mikrowelle getötet werden. Muss Ernährung 4.0 nur noch durch Fertigmenüs sein? Oder kann man das auch mal anders sehen? Was ist diese Paleo geschichte, warum sind Menschen die sich viel outdoor bewegen gesünder?

Weiterlesen

Back to the roots… Be Young

zensuren, rechtschreibung, deutsch, 5

zensuren, rechtschreibung, deutsch, 5

Wer den Vorteil hat, ein Kind zu haben, sollte auch bei all dem Stress und der Ablehnung in dieser Welt, glücklich sein. Ich erfreue mich jeden Tag an unserem. Jeden Tag auf`s Neue fühle ich mit ihm, ob wegen der Hausaufgaben, wegen der Freunde, was man so machen kann und was nicht. Wer gemein war, wer nicht, warum er nicht mit dem oder der Befreundet ist und warum Frauen im Alter von 10 Jahren noch doof sind.

Jeden Tag auf`s Neue erfreue ich mich daran Dinge noch einmal zu lernen. Mathematik, Deutsch, Naturwissenschaften. All das, was ich damals nicht verstanden habe, bildet sich nun in meinem Kopf zu komplexen Gebilden. Ich bin stolz darauf, dass ich aufgrund der Lebenserfahrung und des Wissensvorsprunges nun meinem Kind Dinge erklären kann, die ich damals nicht vertanden hatte. Nun schauen mich täglich neugierige Augen an, wollen mehr wissen und halten mich für einen Wirtschaftsweisen, einen Mathematiker, einen Albert Einstein der Neuzeit. Dabei erfahre ich selbst immer neue Dinge, die mir bis dato verschlossen blieben.

Dennoch ist es schön, anregend und insperierend, das Idol des eigenden Kindes zu sein. Stolz wie Bolle, ein unglaubliches Lebensgefühl, was nur durch den Druck der Außenwelt getrübt wird. Dem Druck… in der Tretmühle des Lebens das Beste daraus zu machen, das Kind vor zu bereiten auf… Ja auf was eigendlich? Auf das Leben? Auf das Geldverdienen? Auf das seien eines Zahnrades in den Mühlen des Lebens?… Warum nehmen wir das alles so ernst?

Warum ist Schule soooo….. wichtig. Naklar, wir sollten lesen können, schreiben und rechnen, aber Denken ist viel wichtiger. Sehr viel wichtiger. Auswendig lernen und nicht wissen was nach dem Tellerrand kommt, dafür aber eine gute Leistung erbracht (oder erschmumelt) zu haben, was bringt einem das?

Was hat mir mein Abitur, mein Studium, meine Ausbildung gebracht. Doch nur, das mir die Welt offen steht, aber mehr auch nicht. Ich habe die Qual der Wahl. Weit entfernt vorm Glücklich sein. Mit all dem Wissen setze ich dennoch mein Kind schon unter Druck. Warum erfreue ich mich nicht an der wunderschönen Zeit mit Ihm.

Wo ist das Kind in mir, in uns geblieben, den Weltverbesserern, die alles besser und richtiger machen als ihre Eltern. Wo sind die Visionen, das Engagement für Dinge die wirklich wichtig sind?

Und vor allen Dingen WARUM? Warum haben wir alle das verloren? Warum, warum, warum… DARUM!

Es ist, wie es ist! Lernen, Lehrjahre und dann arbeiten, um für einen selbst und seine Kinder etwas auf zu bauen, ein Vorbild zu sein, in der jeweils eigenen kleinen Welt das zu sein, worauf man stolz sein kann, so klein das auch ist.

Jemand sagte mal: „Geld allein macht nicht glücklich. Aber es beruhigt!“ Und dennoch werden auch reiche Menschen krank, was nutzt der 16 Stunden Tag für 2000 €, wenn man seine Liebenden nicht um sich hat? Was ist Geld gegen das Wissen, dass das eigene Kind gern mit einem kuschelt?

Also egal was gestern war, haltete es wie die Kinder, heute ist er oder sie wieder mein bester Freund oder meine beste Freundin. Wir haben uns vertragen. Achtet auf eure Kinder und lernt von Ihnen. Jeden Tag etwas Neues zu sehen, Dinge die man kennt neu zu erfahren, zu bestaunen, zu entdecken, zu erforschen, zu sein.

Seid wieder Kind und erfindet das Rad neu, Seht die Welt wieder mit anderen Augen oder frei nach Grönemeier „Die Welt gehört in Kinderhände, dem Trübsinn ein Ende“.

Back to the roots… Be Young

Schönen Abend

Euer Andy