Umweltschutz spart Geld

 

Papiertüte

Papiertüten schonen die Umwelt und den Geldbeutel

Mit dem Umweltschutz ist das so eine Sache. Eigentlich will jeder mit machen, auf der anderen Seite ist das den Leuten dann doch etwas zu umständlich. Aber das muss nicht sein! Zudem gibt es einen positiven Nebeneffekt!

Umweltschutz spart Geld

fangen wir doch einfach mal mit der Papiertüte an! Diese habe ich seit fast genau einem Jahr. Jede Woche begleitet sie mich zu meinen Einkäufen. Die Tüte hält und hält und hält. Einmal angeschafft hat sie mich 60 Cent gekostet. Ungefähr 100 Einkäufe hat sie hinter sich. Wenn ich also jedes mal 15 Cent für eine Plastiktüte ausgegeben hätte wären das sage und schreibe 1500 Cent, also 15 Euro pro Jahr. Sparfaktor: 14,40 Euro. Natürlich nur, wenn man sorgsam mit der Papiertüte umgeht.

Das tolle an so einer Papiertüte ist, sie verrottet, ist aus nachwachsenden Rohstoffen (Bäume) und nicht gebleicht also 100% biologisch abbaubar. Selbst wenn sie auf einer Müllhalde davon fliegen würde und ins Meer gelangt, löst sie sich einfach auf, wie es für nasses Papier so üblich ist. Somit können sich keine Fische, Schildkröten oder andere Tiere darin verfangen und jämmerlich zu Grunde gehen. Also bitte beim nächsten Male einfach einmal etwas mehr Geld ausgeben und der Umwelt und dem Portmornai helfen.

Natürlich sparen auch Baumwoll- oder Leinenbeutel, die ich natürlich auch im Gebrauch habe. Diese können sogar gewaschen werden und halten noch viel länger als die Papiertüten.

Welche Umweltschutzmaßnahmen sparen noch geld?

Es muss nicht immer Umweltschutz im großen sein, denn schon die kleinen Möglichkeiten zu Hause, spart eine menge Geld, und nebenbei tut man etwas für den Umweltschutz. Viele von den folgenden Tipps und Anregungen kennen wir eigentlich schon von unseren Eltern oder Großeltern. Das fängt schon beim Kochen an.

– Deckel auf den Topf spart Energie. Dadurch, das der Deckel auf dem Topf ist braucht zum Beispiel Nudel- und Kartoffelwasser in der Regel 1/3 weniger Zeit um zu kochen. Probieren Sie es aus es ist erstaunlich.

– Nicht volle Power, nachdem das Wasser kocht und der Deckel drauf ist kann zum Beispiel auch die Temperatur herunter gedreht werden. Bei uns ist das in der Regel von Temperatur 9 (volle Power) runter auf Temperatur 6 (Wasser kocht) ohne über zu kochen.

– Regen Wasser auffangen um die Blumen zu gießen (spart Wasserkosten (bei 2,30 Euro Abwasserkosten zzgl. 1,69 Euro pro Kubikliter gezapften Wasser doch ein guter Anfang)

– Der Einbau von LED / Energiesparlampen schon die Natur und den Geldbeutel. Gerade in Räumen, wo lange Licht brennt, wie im Wohnzimmer. Allerdings würde ich eher auf LED Lampen umsteigen als auf Energiesparlampen, da letzt genannte immer noch Quecksilber beinhalten was sehr giftig und umweltschädlich ist. Durch die Nutzung von LED`s oder Energiesparbirnen können locker bis zu 70 Euro Stromkosten pro Jahr gespart werden. Also auch wenn die Anschaffung etwas teurer ist, lohnt sich die Anschaffung, zumal die Lebensdauer gerade auch bei LED`s mit bis zu 10 Jahren angegeben sind (Achtung Bon aufheben, viele Baumärkte geben auch so lange Garantie darauf!)

– Grundsätzlich immer Licht aus, wenn man nicht im Raum ist und vorm zu Bett gehen einfach mal die Stecker ziehen. Handys müssen auch nicht die ganze Nacht laden und PC`s und Fernseher nicht auf Standby stehen.

– Beim Toilettengang nur kurz spülen wenns kein großes Geschäft ist

– Konservengläser wieder verwenden, z.B. um Nahrungsmittel wie zwiebeln luftdicht und somit geruchsdicht im Kühlschrank auf zu bewahren!

 

Konservengläser

Wiederverwenden von Konservengläsern

Es gibt noch unendlich viele weitere Anwendungs- und Sparmöglichkeiten. Einfach etwas darüber nachdenken und schon schont man die Umwelt. Umweltschutz spart Geld, wer hätte das gedacht!

Also je mehr de Sparst, desto Besser die Umwelt

LG

Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.