Unsere Nachbarn in Schweden

Jeden Tag haben wir diese neugierigen Beobachter. Glücklichen Kühe.

Rund um unser neues Haus in Schweden sind Weiden und Wiesen, die zur Tierhaltung wichtig sind. Da wir nun auch den Bauern neben an kennen, habe ich mich mal getraut zu fragen, ob man auch bei Ihnen Milch bekommen kann.

cow

Herford Rind

Beide lachten, denn mit Milchkühen hat man zu viel Arbeit, für den Verdienst, der dem gegenüber steht. Daher haben sie sich vor langer Zeit entschlossen nur Fleischkühe zu halten.

Tierwohl

Mich als Grillfreund freut das natürlich sehr!

Vor allen Dingen, wenn ich sehe wie gut sie gehalten werden. Fast das ganze Jahr über an der frischen Luft, auf saftig grünen Weiden. Nur dies Jahr musste schon früh zugefüttert werden. Keine langen Schlachtwege verspricht mir unser neuer Nachbar. Brutal Regional sozusagen. Ich bin begeistert!

Welche Rinderrasse das ist wollt Ihr wissen? Na ratet doch mal. Eigentlich nicht so schwer und selbst ich als Städter konnt am Kopf (die krausen Haare) erkennen, das es Herford Rinder waren. Eine sehr gutmütige und schmackhafte Rasse.

Klimawandel

Auch in Schweden hat der Jahrhundertsommer tiefe Wunden in die Landwirtschaft geschlagen. Die extreme Dürre hat vielen Bauern sehr zugesetzt.

Erstaunlich ist, dass diese Bauern schon lange wissen wie sich das Klima entwickelt, da sie auf lange Jahre eigener Wetterbeobachtungen zurück greifen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass der Bauer noch Mitte Oktober an fing sein Dach neu zu decken.

Das Wetter hält sich meint er.

Was soll ich sagen, er hatte recht. 22 Grad und superschöne Sonnentage hatten wir die gesamten 14 Tage vom 06.10.2018 bis 19.10.2018. Einfach traumhaft.

Was die Herzlichkeit der Schweden an geht. Bei unseren neuen Nachbarn kann ich es nur bestätigen. Alle sind zu uns gekommen und haben sich kurz vorgestellt. Neugierig haben wir Ihnen gern unser „neues“ altes Haus gezeigt. Alle sind froh, das nach so vielen Jahren des Stillstandes es endlich wieder Berg auf mit dem Dorf und dem Haus geht. Wir hingegen sind froh hier so toll aufgenommen worden zu sein.

Gleich nach der ersten Woche wurden wir zu Kaffee und Kuchen eingeladen und hatten einen schönen Plausch mit Hausführung.

Wir freuen uns schon wieder auf den kommenden Besuch bei Ihnen, vielleicht auch schon bei uns im Haus.

Euer Andre vom Schwedenhausprojekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.